Was mir auf den Sack geht…

Es gibt viele Dinge, die mich nerven. Personen aus meinem Umfeld, Schauspieler, Filme, Bands, Politiker. Viele(s) davon kann ich ganz gut ausblenden, aber immer wieder schafft es eine der eben Genannten, meine Säfte derartig zum Kochen zu bringen, dass ich am liebsten kleine Otterbabys aufspießen und bei lebendigem Leibe auffressen möchte.

„Verschissene Energie!“, ruft da jetzt sicher der eine oder andere. Und ich muss gestehen, der Einwand ist nicht ganz unberechtigt. Was juckt es mich auch, ob ein Film im Kino anläuft, in dem eine Schauspielerin mitwirkt, der ich ohne mit der Wimper zu zucken die Halsschlagader aufbeissen würde? Was geht es mich an, wenn eine österreichische Band aus dem Nichts auftaucht, ein paar (beschissene) Lieder rausknallt und alle Welt auf die Knie geht und lauthals von den Rettern des Austropop faselt? Wieso kann ich das alles nicht abschütteln wie ein paar Brösel Verputz, die einem auf die Schulter purzeln, wenn man ein Loch an der Decke bohrt?

Schon als Kind konnte ich Personen oder gar Songs so abgrundtief hassen, dass ich mir sicher war, dass sich dies irgendwann auf irgendeine Art und Weise beim Zielobjekt meines Hasses bemerkbar machen und optimalerweise irgendwann einen negativen Effekt erzielen musste. Passiert aber seltsamerweise nie. Komisch.

Mit zunehmendem Alter habe ich es jedoch geschafft, viele Dinge, die mir noch vor einem Jahrzehnt die Zornesröte ins Gesicht getrieben hätten, einfach zu ignorieren. Es kostet einfach zu viel Kraft, ausschließlich negative Gedanken mit sich herumzuschleppen. Das bedeutet natürlich nicht, dass ich es gänzlich aufgegeben hätte, mitnichten. Ich bin einfach nur wählerischer geworden, das ist alles. Es gibt nach wie vor Dinge, wo ich einfach auszucken könnte und einfach nicht verstehe, warum andere sie als toll, gut oder irgendwie gelungen erachten.

Hier mal ein kleiner Auszug:

Star Wars

Scheiß Filme. Allesamt. Eine bescheuerte Räubergeschichte nach der anderen und ich wähnte mich nach dem letzten Teil, der ja der dritte ist, weil die ersten drei in den Siebzigern die zweiten drei Teile sind, schon sicher und war froh, diesen Scheißdreck endlich von der Backe zu haben. Aber nein. Mister JJ Abrams muss sich da ja eine neue Trilogie aus dem Arsch ziehen und uns alle beglücken. Und erneut eine gottverdammte weltweite Hysterie bezüglich Jedirittern und ihren scheiß Lichtschwertern, die sie sich aus dem Arsch ziehen. Fuck you, JJ!

Wanda

Worte können den glühenden Hass nicht beschreiben, den ich für diese beschissene österreichische Band empfinde. Aufgetaucht aus dem Nichts und mit ausschließlich miesen Songs im Repertoire hat es diese Band tatsächlich geschafft, Kapellen wie Wir sind Helden oder Silbermond vom Thron zu schubsen. Dabei ist es im Grunde weniger die Scheißmusik, die diese Affen machen, sondern viel mehr das hirnlose Anhimmeln ihrer Fans, denen scheinbar nicht auffällt, wie hundsmiseral die Musik ist, die Wanda machen. Retter des Austropop? Wollt ihr mich verarschen?! Der Sänger kann ja nicht mal seine Scheißfrisur retten, geschweige denn singen!

Michael Mittermeier

Ah, deutsche Comedy! Der gespitzte Holzpfahl ins Herz eines jeden Österreichers, der Kabarett mag und mit Größen wie Lukas Resetarits, Alfred Dorfer oder Josef Hader aufgewachsen ist. Deutsche Comedy! Die so seicht ist, dass sich jeder Eisbein fressende und Apfelschorle schlürfende Piefke vor Lachen die Schenkel wund klopft, dankbar, dass er die Gags auch versteht. Von allen Vertretern dieser erbärmlichen Zunft ist Michael Mittermeier mit Abstand der mieseste. Die Gags sind fürn Arsch und für seine quiekende, bescheuerte Stimme mit diesem beschissenen bayrischen Akzent gehört ihm sowieso ins Maul geschissen. Genauso für seine lahmarschigen Versuche österreichischen Akzent zu sprechen. Unsere deutschen Nachbarn tun das ja ganz gerne und das auch überaus schlecht. Wie so eine Pfeife ganze Hallen füllen kann, ist mir einfach schleierhaft. Vor ein paar Tagen ist er bei TV Total aufgetreten und ich bin vor Fremdscham im Boden versunken, als das kaum anspruchsvolle TV Total Publikum nicht so richtig über  seine müden Kalauer lachen wollte. Einfach! Nicht! Lustig! Schleich! Dich! Du! Arsch!

XXXLutz / Familie Putz

Was der alles hat? Wer sich auch immer diese verhurte Pseudo-TV-Familie ausgedacht hat, hatte auf jeden Fall den Arsch offen! Eine dämliche Werbung jagt die nächste und wir dürfen seit Jahren dabei zusehen, wie diese Arschgesichter älter werden und sich vermutlich auch noch für talentierte Schauspieler halten. Sogar die alte Schachtel wurde ausgetauscht oder ist vielleicht sogar abgekratzt, ohne dass es jemandem etwas ausgemacht hätte. Einfach die nächste alte Schachtel her und weiter geht’s! Ähnlich dürften sie gedacht haben, als dieser rothaarige kleine Schwanzlutscher Haare auf dem Sack bekommen hat und in den Stimmbruch gerutscht ist. Flugs eine großduttlerte Tussi hergezaubert, die immer mit dem Arsch wackelt und alle sind glücklich. Mein Hass gegen diese beschissene Familie/Werbelinie geht so weit, dass ich hoch und heilig geschworen habe, nie dort einzukaufen, einfach nur, weil mir diese verfickte Familie Putz dermaßen auf die Eier geht. Ich wette, das finden sie auch super.

Telering / Inder Hood 

Die nächste Werbefigur, der ich am liebsten ins Gesicht spucken würde. Wer um alles in der Welt denkt sich einen Inder aus, der zuerst Inder ist, den man etwas fragen soll und im Laufe der Jahre zu einem Robin Hood Verschnitt mutiert, bis er sich irgendwann mit einer verschissenen Socken-Handpuppe unterhalten muss?! Trägt dieser Typ, der auch noch im Format „Dancing Stars“ auf die Menschheit losgelassen wurde, denn nicht den leisesten Funken Stolz in seinem Körper? Ich muss dazu sagen, dass sich der Inder ein Kopf an Kopf rennen mit dem verfickten Hausverstand vom Billa geliefert hat, dem ich bei der ersten Gelegenheit, sollte sie sich mir jemals bieten, mit Anlauf in die Eier treten werde. Einfach nur weil er in den Billa-Spots einen scheiß-Rollkragenpulli trägt und dreinschaut, als hätte ihm jemand ein Dutzend Lustkugeln in seinen Anus gestopft. Gott, ich hasse euch so sehr!

Ach, ich könnte diese Liste ewig lang weiterführen. Aber belassen wir es einfach mal dabei. Ja, negative Energie in sich aufzustauen wegen so belanglosem Scheiß scheint ein recht sinnloses Unterfangen zu sein. Aber ich bin nun mal ein emotionaler Mensch! Letzten Endes lebe ich andere Gefühle wie Liebe, Freude, Trauer  mit der gleichen Energie und Kraft und – leck mich doch am Arsch – das muss doch auch etwas wert sein!

Wer einfach teilnahms- und emotionslos vor sich hinvegetiert und sich keinen Gefühlsregungen hingibt, hat nie gelebt. So einfach ist das.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*